Über uns

... research&experience engagiert sich auf vielen Gebieten.

Der neue AroMed 4.0

... auf der CannaBusiness 2004 in Köln.

Der neue AroMed 4.0 hat nicht nur beim Kölner Publikum Begeisterung ausgelöst. Auch Howard Marks war von dem neuen AroMed begeistert! Bitte klicken Sie auf die Bilder um eine grössere Version anzuschauen.

AroMed 4.0 Vaporizer

DIE AROMA-EVOLUTION IST EINEN SCHRITT WEITER!

 

Was ist nicht alles geschehen, seit research&experience vor etwa acht Jahren seinen ersten Vaporizer auf den völlig unvorbereiteten Markt brachte. Inzwischen ist das Vaporizer-Angebot breiter - und wir sind in der Entwicklung weiter. In acht Jahren lässt sich viel researchen und erfahren, auch weil wir ergänzend zum Gerät mit Bert Marco Schuldes und Richi Moschers Buch Phyto-Inhalation ein Standardwerk zur Inhalation verfügbar gemacht haben. Das anregende Feedback von Konsumenten, Medizinern und Händlern hat einige Innovationen in Gang gesetzt.

Nun also haben wir unser neues Gerät, AroMed 4.0, fertig. Äußerlich kaum von seinem bewährten Vorgänger zu unterscheiden, folgt es den Vorgaben des „form-follows-function“-Designs. Grundsätzlich - und darum geht es ja vordringlich - lassen sich nach wie vor die Wirkstoffe aus nahezu allen Heilpflanzen mild und schonend inhalieren. Die jeweils benötigte Temperatur kann exakt definiert und eingestellt werden.

Entscheidend sind die grundlegend veränderten Details:

  • Zur Serienausstattung gehört nun der Magic Glass® Wasserfilter mit einem in neu entwickeltem Präzisionsverfahren hergestellten Kräuterhalter mit einem 14mm Schliff.
  • Der abgeänderte Heizgriff aus hochwertigem PTFE (Teflon®) am bewährten Schwanenhals passt perfekt auf den neuen Kräuterhalter.
  • Neu ist der serienmäßige handliche Transportkoffer; ein Schmuckstück, das man gerne zu Freunden und auf Reisen mitnimmt.
  • Die immer noch einzigartige Elektronik wurde vollkommen umgestaltete und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Bei einem maximalen Stromverbrauch von nur 60 Watt sorgt sie für noch mehr Heizleistung. Diese reicht zur Extraktion aller Wirkstoffe aus Heilpflanzen, aromatischen Ölen und Tinkturen vollkommen aus. Die Temperatursteuerung ist nun deutlich exakter und überschaubarer. Mit einem neuen Thermo-Widerstand werden bei der Heißluft-Erzeugung schwankende Raumtemperaturen erfasst und eingerechnet. Die Höchsttemperatur von 235°C (455°F) ist schon nach ca. 2 Minuten erreicht.
  • Der AroMed 4.0 ist global einzusetzen: das neue Netzteil erlaubt einen Anschluss an Wechselstromspannung von 90-250 Volt (50-60 Hz.). Im Internet häufig nachzulesende Temperaturangaben in Fahrenheit (°F) müssen nicht mehr umgerechnet werden: ein Tastendruck genügt und schon ist eine alternative Display-Anzeige in °F möglich. Dies auch als Konzession an die schnell wachsende AroMed-Usergemeinde in den USA und Asien. Für diese Regionen müssen keine 90-oder 115-Volt Sondermodelle mehr angeboten werden, auch der Reisende benötigt kein Umspann-Gerät mehr.
  • Ab sofort liegt jedem AroMed-Gerät ein neu überarbeitetes Handbuch in vier Sprachen bei.

Klar, dass alle Vorteile der Vorgänger-Modelle bzw. anderer Vaporizer erhalten wurden:

  • Nahezu alle Wirkstoffe der Materialien im Kräuterhalter werden eingeatmet. Es treten - im Unterschied zu einigen anderen Vaporizern mit Gebläsen oder Rückhaltesystemen - keine Streuverluste auf.
  • Zwischen den Atemzügen werden keine Wirkstoffe freigesetzt oder kondensiert. Dadurch wird ein sehr hoher Wirkungsgrad garantiert.
  • Das Auge inhaliert mit, das Vaporisier-Gut im gläsernen Kräuterhalter kann jederzeit beobachtet werden.
  • Die zuletzt gewählte Temperatur wird beim Ausschalten abgespeichert und ist beim wieder Anschalten sofort verfügbar.
  • research&experience hat nicht den Anspruch, den Konsumenten mit einer hippen Aufmachung zu ködern - uns ist wichtig, was in dem Kasten steckt und was man - zum Wohle des/der Inhalierenden - damit erreichen kann.

Ein erster medizinischer Feldversuch mit Asthma-Bronchial-Patienten an der Universität Santiago de Cuba wurde gerade erfolgreich abgeschlossen. Salbei und Thymian, inhaliert mit dem AroMed 3.1 Vaporizer, wirkten bei Patienten im Alter von 6-65 Jahren wesentlich schneller, besser und lang anhaltender als das einer Kontrollgruppe verabreichte Salbutamol Inhalier-Aerosolspray - dies auch noch gänzlich ohne die für Inhalier-aerosol-typischen Nebenwirkungen, wie z. B. Herzrasen. Inhalieren mit dem AroMed Vaporizer ist nicht nur die gesündere, chemiefreie Alternative, sondern erzielt auch einen deutlichen Beitrag zur Senkung der Arzneimittelkosten! Eine Dosis Salbutamol kostet das 12-15fache der gleich wirksamen Dosis vaporisierter Heilkräuter.

Weitere Anwendungen, z.B. bei Schmerzsyndromen, Linderungen von Nebenwirkungen von Chemotherapien, Waste-Syndrom bei Krebskranken, Menstruations- und anderen Krämpfen befinden sich z. Zt. in der Erprobung.

Sobald hierzu neue Erkenntnisse vorliegen, werden sie hier veröffentlicht.

Auch Howard Marks ist von dem neuen AroMed 4.0 begeistert!

Howard Marks

Feldversuche an der Universität Santiago de Cuba

... an der Universität Santiago de Cuba.

Dr. Juan Enrique

research&experience hat bereits 1997 erste Kontakte mit Medizinern in Cuba aufgenommen. Regelmäßige Medikamenten- und Sachspenden werden organisiert. Der Wissensstand der kubanischen Ärzte, die zum Teil an der Berliner Humboldt Universität promoviert haben, ist sehr hoch, durch die Blockadepolitik der USA sind die Ressourcen aber begrenzt. Das hat sich im neuen Jahrtausend zwar sehr verbessert, man ist aber immer noch sehr an alternativen und Naturheilverfahren interessiert und forscht breit gefächert.

Inzwischen gibt es einen florierenden Gesundheits-Tourismus, der auch Devisen ins Land bringt. Die Augenheilkunde mittels Laser, plastische Chirurgie, Zahnheilkunde und Suchttherapien sind auf hohem Standard und werden vor allem von kanadischen Patienten gerne angenommen.

Das Angebot, einen Feldversuch mit dem AroMed Vaporizer zu organisieren, kam von kubanischer Seite. Phyto-Therapien sind weit verbreitet praktiziert, und so waren diese Feldversuche nur logische Konsequenz.

Hier ein Auszug des Versuchsprotokolls einer Reihe von Studien mit an schweren, teilweise seit langem chronischem, Asthma erkrankten Patienten. Weitere Versuche sind angelaufen, bzw. in Vorbereitung.

 

Behandlung mit Phyto-Inhalation mittels Salbei und Thymian im Consultorio 51 bei Patienten mit schwerem Asthma.

Tutorin: Doctora med. Alina Toledo Brea
Santiago de Cuba 2003

Behandlung von Asthma mit dem AroMed Vaporizer anhand von Phyto-Inhalation mit Salbei und Thymian.

Versuchsbeschreibung:
... Bei diesem klinisch-therapeutischen Versuch wurden 20 Patienten, die an schwerem Asthma leiden, im Zeitraum von September bis Dezember 2003 im Consultorio 51 der Poliklinik Armanda Garcia in Santiago de Cuba behandelt...

... Bei diesem klinisch-therapeutischen Versuch wurden 20 Patienten, die an schwerem Asthma leiden, im Zeitraum von September bis Dezember 2003 im Consultorio 51 der Poliklinik Armanda Garcia in Santiago de Cuba behandelt...

Dabei wurden die Patienten in zwei Gruppen eingeteilt, von denen die eine mittels Phyto-Inhalation und die andere mit herkömmlichen Medikamenten behandelt wurde.

... Die Versuchsgruppe wurde mit Phyto-Inhalation mittels des AroMed Vaporizers behandelt. Dabei inhalierten die Patienten Salbei und Thymian (getrocknete Blätter der Pflanzen) bei einer Temperatur von 125 °C bis 130 °C...

... Die Kontrollgruppe inhalierte mit einem Spray-Inhalator Salbutamol (2cc Salbutamol und 2cc Serum Physiologikum) ... Die erzielten Ergebnisse ermöglichen es dem klinischen Personal die wissenschaftlichen Informationen in Bezug auf die Phyto-Inhalation in die Praxis umzusetzen.... die Umsetzung der Ergebnisse erlaubt die Entwicklung neuer Behandlungs-Methoden, welche wiederum zu verbesserten Erkenntnissen ... führen.

Der Versuch ergab, dass die Asthmapatienten, die mit Phyto-Inhalation behandelt wurden eine gleiche Besserung erfuhren wie die Patienten der Kontrollgruppe durch herkömmliche Medikamente, allerdings ohne jegliche Nebenwirkungen, im Gegensatz zu der Kontrollgruppe.....

Von Interesse ist die Fortsetzung der Studie zur Behandlung mit Phyto-Inhalation bei anderen Beschwerden.....

ACM e.V. und IACM

... wird aktiv durch research&experience unterstützt.

Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin

Die Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin (ACM e.V.) ist die Laien- und Betroffenen-Organisation der weltweit agierenden wissenschaftlichen, Gesellschaft IACM (International Association Cannabis as a Medicine). Dr. Franjo Grotenhermen, selbst Betroffener, ist Gründer und treibende Kraft dieser Organisationen. Man gibt, einen regelmäßig erscheinenden Rundbrief für Mitglieder und Interessierte heraus. Dort kann jede Info über wichtige neue Entwicklungen, über die aktuelle Rechtslage in verschiedenen Ländern, und Tipps für Betroffene nachlesen.

Diese einzigartig kompetenten Informationen sind natürlich auch im Internet zugänglich: www.cannabis-med.org (mehrsprachig!) research&experience greift immer dankbar auf diese Quellen zurück.

Hier die von der ACM e.V. empfohlenen Anwendungsgebiete für THC und Cannabis, (in Klammern wirksame Tagesdosen - man beachte, dass die Dosierungen zum großen Teil weit unterhalb der psychotropen Schwelle liegen! Für Kranke ist Cannabis keineswegs ein "Rausch”-Gift ! )

  • reaktive und endogene Depressionen (keine Dosisempfehlung)
  • Nebenwirkungen der Krebs-Chemotherapie (bis 60mg)
  • Asthma (bis 150mg)
  • Morbus Crohn (20-30mg)
  • Organisch bedingte Spastiken (5-30mg)
  • Schmerzzustände (5-20mg)
  • Glaukom(40-100mg)
  • Entzugssyndrome bei Opiat-, Benzodiazepin- und Alkohol-Abhängigkeit
  • Epilepsie (keine Dosisempfehlung)
  • Appetitlosigkeit und waiste-syndrom (5-20mg)
  • Bewegungsstörungen, besonders bei Multipler Sklerose und Tourette-Syndrom (keine Dosisempfehlung)

Natürlich sind auch Nicht-Betroffene jederzeit als Mitglieder der ACM e.V. willkommen! Der Beitrag zur Mitgliedschaft ist, selbstverständlich steuerlich absetzbar.

Pressespiegel

... ausgewählten Artikel und Texte.

Anmerkungen: Viele Autoren bezeichnen Vaporizen als „Inhalationstechnik“, kubanische Ärzte, die mit dem AroMed und verschiedenen Heilkräutern Tests durchführen, nennen diese Methode „Phyto-Inhalation“. „Inhalation“ und „Phyto-Inhalation“ sind medizinische Begriffe, die wir bis zum vollständigen Nachweis der medizinischen Wirksamkeit nicht für unser Produkt verwendet sehen möchten. Der medizinische Feldversuch mit unseren Geräten wird in einigen Monaten dokumentiert sein. Dann ist der AroMed Vaporizer ein „amtlicher“ Inhalator.

Ebenso verwenden einige Autoren den Markenname „aromizer“ in Ihren Texten. Auch hier möchten wir darauf hinweisen dass „aromizer“ ein eingetragener Name eines anderen Unternehmens ist und im Zusammenhang mit dem AroMed Vaporizer nicht verwendet werden darf. Die Artikel sind zu einem Zeitpunkt verfasst an dem dies noch nicht bekannt war.

Meinungen

... vom bekannten Arzt bis zum renommierten Autoren.

"Beautiful German machine! Damit ist die Diskussion gegenstandslos, ob die Inhalation von Marihuana wegen der Verbrennungsprodukte Teer und Kondensat schadet, es gibt doch jetzt einen zuverlässigen Vaporizer."
Dr. Leister Grinspoon, ex-Harvard Professor , Autor von "Marijuana Reconsidered" (1971, Cambridge/Harvard University Press), beim „No War on Drugs“ Kongress im März 1999 in Toronto.

 

"Dies wird jenen helfen, die aus gesundheitlichen Gründen THC zu sich nehmen, aber oft kaum noch Rauch vertragen. Ein weiterer Vorteil: Es geht kaum etwas vom Wirkstoff verloren wie sonst beim Rauchen."
R. Rippchen, MedienXperimente

 

"Medizinisch-therapeutisch sinn- und wertvoll."
Dr. Dr. hc Albert Hofmann, Chemiker

Howard Marks mit dem Aromizer
"Meine Stimme hatte ich verloren und nun bekam ich auch noch einen Hustenanfall. Ein wirklich fitter Typ, Frank, kam mir zu Hilfe. Einen Pfeifenkopf mit Salbei saugte ich durch seinen präzisen Aromizer. Der Hustenreiz war weg, die Stimme wieder da."
Howard Marks

 

"Ich wünsche viel Erfolg in Ihrer Arbeit und sende freundliche Grüße."
Albert Hofmann, Chemiker

 

"Beim Vaporisieren mit dem aromizer (jetzt aromed vaporizer) stellt sich innerhalb von wenigen Minuten ein ungewohnt klares, belebendes Gefühl ein!"
Joint Venture, "unanständige Lieder" -Macher

 

"...durch die inhalative Gabe von Wirkstoffen werden ähnlich neue Dimensionen erschlossen wie durch die Erfindung der Injektionsspritze..."
aus dem Brief eines Arztes an research&experience

Geschichte

... von den Anfängen bis zum preisgekrönten Produkt.